17. October 2021 von Lukas

Zehn Duftnoten mit aphrodisierender Wirkung

Blog posts Ten Fragrant Notes That Have Aphrodisiac Effects - HATE ME LOVE ME®

Das schönste Accessoire für eine heiße Date-Night? Natürlich ein verführerisches Parfüm! Denn nicht nur der Körperduft macht uns unwiderstehlich – auch Gerüche auf der Haut können so wohltuend wirken. Vorausgesetzt, es enthält geeignete Duftstoffe. Welche das sind, erfahrt ihr hier!

Was sind Aphrodisiaka?
Sie werden seit Jahrtausenden zur Steigerung der Libido eingesetzt: sogenannte Aphrodisiaka. Dies sind natürliche Stimulanzien, die die Sinne anregen und das sexuelle Verlangen steigern sollen. Der Name stammt übrigens aus der griechischen Mythologie und leitet sich von der Liebesgöttin Aphrodite ab. Sie soll um die erotisierende Wirkung bestimmter Kräuter und Pflanzen gewusst haben.

Jasmin
Der Duft von Jasmin ist nicht nur würzig und dezent, sondern gleicht gekonnt die anderen Noten aus, mit denen er sich in einer Duftkomposition vermischt. Viele Frauen bevorzugen dieses Aphrodisiakum, da es für unwiderstehliche Schönheit und intensive Anziehungskraft sorgt.

Rose
Wenn es um Liebe, Romantik oder gesteigertes sexuelles Interesse geht, ist der Einfluss, den der Rosenduft ausüben kann, überhaupt nicht zu unterschätzen. Kräftig, samtig, feminin: Rose ist der Klassiker unter den Duftnoten und verzaubert gleichzeitig die Sinne. Grund dafür ist das enthaltene Duftmolekül Indol, das die blumigen Akkorde in ein Aphrodisiakum verwandelt. Die Wissenschaft belegt die verführerische Wirkung: Eine Studie zeigt, dass der Duft von Rosenöl sowohl auf Frauen als auch auf Männer entspannend wirkt und Hemmungen löst. Optimal also für eine lockere, heiße Nacht unter der Decke.

Ylang-Ylang
Ylang-Ylang gilt als eines der stärksten Aphrodisiaka und wird oft mit Rose, Bergamotte und Jasmin kombiniert. Es ist interessant festzustellen, dass in Asien Ylang-Yang-Blumen auf das Bett der Braut und des Bräutigams geworfen werden. 

Lavendel
Obwohl der Duft von Lavendel recht dezent ist, zeichnet er sich durch eine anregende Wirkung aus, die einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt. 

Vanille
Wenn wir über Aphrodisiaka sprechen, müssen wir Vanille nicht außer Acht lassen. Tatsächlich wurde Vanille in der Vergangenheit sogar zur Behandlung männlicher Impotenz verwendet. Einer der Faktoren für seine wesentliche Beliebtheit auch in der Parfümerieindustrie ist sein süßes und köstliches Aroma.

Zimt
Zimt ist eines der weltweit am häufigsten verwendeten Gewürze und wird auch als Aphrodisiakum geschätzt. Seit der Antike ist bekannt, dass kaum jemand der Kombination aus Zimt, Aloe und Myrrhe widerstehen kann. Darüber hinaus bestätigen moderne Studien, dass Zimt den sexuellen Appetit und die sexuelle Kraft weckt. 

Neroli
Neroli ist ein Öl, das aus Orangenbaumblüten gewonnen wird. Dank seiner aphrodisischen Eigenschaften wirkt der Duft äußerst belebend und stellt einen der am weitesten verbreiteten Düfte in der Parfümerie dar. Da es zudem die Durchblutung anregt und Tiefenentspannung bietet, wird Neroli auch in der Aromatherapie eingesetzt.

Vetiver
Der tief holzige Duft von Vetiver gilt auch als Aphrodisiakum. Es zeichnet sich durch eine erhebende, heilende und beruhigende Wirkung aus und wird oft mit Salbei, Sandelholz, Rose, Lavendel und Ylang-Ylang gemischt.

Sandelholz
Sandelholz gilt als das billigste Holz der Welt. Sein Öl wird seit jeher zur Herstellung von Parfums und anderen duftenden Produkten verwendet, insbesondere wenn es um Herrendüfte geht. 

Zeder
Der neueste Duft, den wir in dieser Liste vorstellen möchten, ist der von Zeder. Seit der Antike wird das Öl aus Zedernholz zur Herstellung von Parfums verwendet, insbesondere wenn es um Herrenduftprodukte geht.

Entdecke noch mehr spannende Artikel in unserem Online-Magazin.